GRUNDTEIG
Strudelteig

Der Strudelteig

Österreich ist für seine Strudelspezialitäten weit über seine Grenzen hinaus bekannt. 

Ob als Nachspeise, als Mehlspeise zum Nachmittagskaffee oder als beliebter Pausenschmaus beim Wandern und Skifahren- Strudel gehören zu den beliebtesten Mehlspeisen.
Grundsätzlich versteht man unter Strudel einen dünnen Teig mit Füllung. Zubereitet wird der Strudelteig aus Weizenmehl der Type 480 Universal. Der bekannteste aller Strudel ist wohl zweifellos der Apfelstrudel, der aber auch nicht so „eizigartig“ ist, wie manche von ihm behaupten- stellen doch sowohl die Wiener als auch die Südtiroler einen gewissen Anspruch, den „typischen“ Apfelstrudel zu machen. Der gezogene Strudelteig wird aus Weizenmehl, Salz, Ei, Wasser und Speiseöl hergestellt. Damit sich der Teig perfekt ausziehen lässt, muss dieser sehr gut geknetet werden. Im Schnitt sind es etwa 10 Minuten mit der Küchenmaschine.  Nach dem Kneten wird dieser mit Speiseöl bestrichen, in Frischhaltefolie eingewickelt und für mind. 1 Stunden in den Kühlschrank gegeben. Anschließend kann man diesen perfekt ausziehen. Die beste Technik ist es, diesen zuerst mit einem Nudelwalker auszurollen, und anschließend händisch ausziehen, dies auf einem Strudelteig. Der Teig muss so dünn ausgezogen werden, dass man sprichwörtlich eine Zeitung darunter lesen kann.

Auch kann der Strudelteig immer auf Vorrat produziert werden, und im Tiefkühlfach lagern. So hat man diesen stets rasch griffbereit.


 

REZEPTSUCHE

Rezepte mit Strudelteig

Cookies